Unser Camper

Unser „Schneckle“ ist ein speziell für Rollstuhlfahrer*innen gebautes Wohnmobil der leider erloschenen Firma Hehn.

Die Basis bildet ein Ford Transit 350 L von 2006. Ein 2,4l Duratorq-TDCI-Motor ‚Puma’ mit 140 PS und ein 6-Gang Schaltgetriebe mit einer Achsübersetzung von 3.73 sorgen für ordentlich Power beim Anfahren und an steilen Anstiegen.

Unter Flur sitzt ein hydraulischer Hublift der Firma Schwartz-Lift. Typ: Rollstuhllift UBS-300, der Ruth den Zugang ins Fahrzeuginnere ermöglicht.

Der Innenraum des Aufbaus wird von einem geräumigen, offenen  Badezimmer mit befahrbarer Dusche, klappbarem Waschbecken und Toilettensitzbank beherrscht. Alle anderen Einrichtungen müssen sich dem unterordnen, was nicht unbedingt schön anzuschauen ist, aber sehr gut funktioniert. Wir brauchen auch nicht unbedingt Feng-Shui unterwegs, sondern die Möglichkeit, die einfachsten menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen 😉

Im Heck gibt es ein Doppelbett (1,40 x 2,10 m), das ihr in unseren diversen Videos sehen könnt. Gegenüber vom Bad ist die Standard-Küchenzeile mit Absorber-Kühlschrank (Dometic, läuft mit Gas, 12V Bord- oder 220 V Landstrom), 3-Flammen-Gasherd und Spülbecken.

Wasserversorgung erfolgt über eine SHURflo-Druckpumpe aus einem 70-Liter Frischwassertank. Für Warmwasser und Heizung sorgt eine 6000-Watt Trumatic C 6002.

Strom haben wir reichlich: Neben 2 herkömmlichen Blei-Gel-Batterien (Kapazität muss ich nachschauen) und 2 Starterbatterien haben wir zwei Solarpanels auf dem Dach und könnten mit einer Außensteckdose an Landstrom andocken. Das brauchen wir aber fast nie. Solar- und Fahrstrom von der Lichtmaschine haben bisher dafür gesorgt, dass wir autark stehen können. Für Notfälle gibts noch einen Stromerzeuger (Yamaha) unterflur verbaut, der mit Gas betrieben wird. Das Ding ist aber ziemlich laut und deshalb wirklich nur um Notfall einsetzbar.

Ein gewaltiges Klimagerät und die obligatorische Satellitenanlage waren ebenfalls schon dabei, werden aber so gut wie nie eingeschaltet. Wohl aber der leistungsstarke Wechselrichter des Klima-Aggregats, der für 220V-Sinusspannung sorgt. Das Laden von elektrischem Rolli-Zusatzantrieb, Akkus für Hand- und E-Bike und alle sonstigen mobilen Geräte war damit noch nie ein Problem.

…das alles auf 4 Rädern? Nein, würde nicht hinhauen 🥳 Wir haben daher 6 Räder, Heckantrieb und bringen zugelassene 3,85 Tonnen auf die Waage.